Ausschreibung Schnellschachturnier 2023

Liebe Schachfreunde,

unser Schachjahr beginnt, wie bei uns üblich, mit der Schnellschachmeisterschaft. Da ich zuversichtlich bin, dass wir ausreichend Teilnehmer zusammen bekommen, plane ich 2023 mal wieder mit 7 Runden, wie es laut unserer Turnierordnung vorgesehen ist.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder des Vereins!

Anmeldeschluss ist am ersten Spielabend, Freitag dem 13. Januar 2023. Wer vorher verbindlich zusagen möchte, teile mir dieses bitte mündlich, fernmündlich oder per E-Mail mit. Um 20.00 Uhr wird ausgelost, anschließend werden die ersten 3 Runden gespielt. Die weiteren Termine sind die Freitage 20. und 27. Januar 2023! Dann werden jeweils 2 Runden gespielt. An allen Spielabenden beginnen wir um 20.00 Uhr.

Zum Modus Folgendes:

Wir spielen 7 Runden im Schweizer-System, Die Auslosung der Startnummern sowie die Turnierabwicklung erfolgen mit Swisschess.

Es gelten die FIDE-Schnellschachregeln. Die Zeitvorgabe ist 30 Minuten Gesamtspielzeit pro Spieler und Spiel.

Es wäre schön, wenn alle Mitspieler an den drei Abenden durchgehend dabei sind. Wer das aber absolut nicht hinbekommt, ist natürlich trotzdem willkommen.

Viel Spaß und Erfolg wünscht euch Bernd Skalmowski 

p.s.: Möglichkeiten, mich zu kontaktieren:

e-mail: bernd.skalmowski@freenet.de

Telefon: 04163-8695631

Julklapp-Blitzturnier

Am letzten Spielabend vor Weihnachten fand traditionell unser Julklapp-Blitzturnier statt. Dieser Abend könnte unter dem Motto stehen „11 (Schach-) Freunde müsst ihr sein“, denn genau so viele Spieler hatten einen richtig schönen und lustigen Abend miteinander. Und am Ende gab es für jeden nicht nur ein Geschenk, sondern sogar noch ein zweites aus dem kulinarischen Fundus der SFB.

Die Ergebnisse an diesem Abend waren völlig nebensächlich, der Spaß am Schach und dem geselligen Miteinander stand im Vordergrund.

Am 23.12. und am 30.12. findet kein Spielabend statt, weiter geht’s am 6. Januar 2023.

Ralf Schöngart

Spannungsreiches 2:2 gegen Jork

Nach dem erfolgreichen 3:1 beim Jorker SV II wollte unsere 2. Mannschaft auch das vorgezogene Rückspiel gewinnen. Allerdings waren die Jorker diesmal in stärkerer Besetzung angetreten und nicht gewillt, die Punkte in Buxtehude zu lassen. Schon nach einer Stunde Spielzeit gingen sie mit einem schnellen Sieg an Brett 2 mit 1:0 in Führung. Curd-Liam Hiersche hatte seine Weißpartie aggressiv angelegt, geriet aber in einen gegnerischen Mattangriff und musste nach 20 Zügen die Segel streichen.

Die SFB-Hoffnungen ruhten nun vor allem auf den beiden anderen Jugendlichen. Jannis Kolodzinski gelang an Brett 4 nach 16 Zügen ein Läufergewinn, was zum Sieg ausreichen sollte, obwohl sein König unsicher stand. Im 21.Zug übersah er aber eine taktische Falle, der ihn die Dame kostete. Die Partie schien verloren, jedoch ‚revanchierte‘ sich sein Gegner nur zwei Züge später seinerseits mit dem Verlust der Dame und gab frustriert auf. SFB II kam damit zu einem glücklichen Ausgleich. Justus Ibe an Brett 3 hatte sich mit couragiertem Spiel eine sichere Stellung erkämpft, die jedoch wenig konkrete Gewinnchancen bot. Endspiele sind nicht einfach zu führen, und man einigte sich im 36.Zug mit nur noch je fünf Bauern und König auf dem Brett auf Unentschieden.

Die Kontrahenten an Brett 1 belauerten sich gegenseitig, konnten aber keine Vorteile herausholen. So schob der Buxtehuder Senior Helmut Blanck seine Partie gewohnt sicher nach drei Stunden Spielzeit zum Remis. Mit dem gerechten 2:2 geht SFB II mit 5 Punkten auf Platz 3 in der Kreisklasse West in eine lange Winterpause. Erst am 19.03.23 wird mit den Gästen von SC Sottrum II der nächste Wettkampf ausgetragen.

Zur Halbzeit der ersten Saison für die neu formierte Mannschaft fällt die Zwischenbilanz für die Jugendlichen in SFB II positiv aus: Sie gewannen 7 Partien, spielten 2x Remis und verloren 5 Partien. Alle haben gezeigt, dass sie nicht nur gegen gleichaltrige, sondern auch gegen ältere und erfahrenere Gegner bestehen können. Die Nachwuchsarbeit im Verein trägt damit gute Früchte. Der Vorstand gedenkt die Kinder- und Jugendförderung auch in Zukunft fortzusetzen und weiter auszubauen.

Hans-Peter Tödter

Offene Seniorenmeisterschaft M-V

Vom 30.11. – 8.12.2022 fand in Binz auf Rügen die 22. Offene Senioren Landeseinzelmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern statt. Das Turnier ist offen für Spieler ab einem Alter von 60 und für Spielerinnen ab 55. Dieses Jahr war die maximale Teilnehmerzahl von 160 Spielern am Anmeldetag bereits um 7.12 Uhr erreicht, man muss also schnell sein, um hier mitspielen zu können. Gespielt wird im Dorint-Hotel direkt am Strand (im Dezember nicht gaaaanz so wichtig …) mit einem tollen Wellness-Bereich incl. Soleschwebebecken und schöner Sauna-Landschaft. Dazu gab’s auch noch Halbpension.

Nach zwei Auftaktsiegen gegen ELO 1725 und ELO 1868 kam in Runde drei der erste „Hochkaräter“ mit ELO 2191. Mit dem Ergebnis Remis war ich durchaus zufrieden. In Runde vier saß mir ein FM (der spätere Turniersieger) mit ELO 2204 gegenüber. Ergebnis: Remis! In Runde 5 konnte ich eine spannende Partie gegen einen Gegner mit ELO 2145 gewinnen. Die stelle ich weiter unten kurz kommentiert vor. Runde 6 dann meine erste Null gegen einen FM mit ELO 2184. Runde 7 konnte ich dann wieder gewinnen (ELO 1879), bevor ich in Runde 8 gegen einen guten Bekannten (ELO 2283) meine zweite Null kassierte. In der letzten Runde konnte ich dann nochmal einen schönen schwarzfeldrigen Angriff im Königsindisch gegen ELO 1909 gewinnen. Mit 6 Punkten aus 9 Runden landete ich (als Nummer 30 gestartet) auf Platz 15, punktgleich mit Platz 10. Damit konnte ich zwar keinen Geldpreis mehr gewinnen, aber ein deutliches Plus bei DWZ und ELO verbuchen.

Und die SFB waren noch durch einen zweiten Spieler, genauer gesagt: eine Spielerin!, vertreten. Sigrun Naumann ging als Vorletzte der Setzliste ins Rennen, hielt aber in vielen Partien gegen durchweg stärkere Gegnerschaft hervorragend mit. Am Ende erzielte sie sehr gute 2,5 Punkte und konnte sich über einen DWZ-Zuwachs von 51 Punkten freuen!

Insgesamt wieder mal ein sehr schönes Turnier mit tollen Rahmenbedingungen auf der schönen Ostseeinsel Rügen.

Ralf Schöngart

Schöngart – Kannenberg

SFB-Jugendsimultanturnier 2022

Am Freitag, den 9. Dezember 2022 fand zum ersten Mal ein Simultanschachturnier für alle anwesenden Kinder und Jugendlichen statt.

Gespielt wurden in zwei Gruppen, in denen jeweils ein Erwachsener gegen zu vier bzw. fünf Kindern und Jugendliche simultan antrat. Gespielt wurde ohne Bedenkzeit. Es musste gezogen werden, wenn der Simultanspieler ans Brett kam, wobei man sich eine Runde zusätzliche Bedenkzeit erbeten durfte, bis der Simultanspieler erneut ans Brett kam.

Gruppe 1

Hier spielte Stefan Klein simultan gegen fünf Jugendliche. Als routinierter Spieler, jedoch mit kaum Erfahrung im Simultanschach, hatte Stefan mächtig zu kämpfen mit seinen jungen Gegnern. Er leiste sich einige Aussetzer in der Konzentration, übersah sogar ein einzügiges Grundreihenmatt gegen Liam.

Am längsten dauert die Parte gegen Curd, der im Mittelspiel die Dame gewann und eigentlich klar auf Sieg stand. Im Endspiel unterlief ihm jedoch eine Fehleinschätzung, und so konnte Stefan einen Freibauern unaufhaltsam zur Umwandlung durchbringen, was der Partie noch eine unerwartete Wendung gab.

Festzuhalten bleibt: Mit drei gewonnen Partien haben es die fünf Jugendlichen ihrem erwachsenen Gegner nicht leicht gemacht und ihre Chancen teils erstaunlich konsequent genutzt.

Gruppe 2

Hans-Peter-Tödter, ein erfahrender Fernschachspieler, jedoch mit wenig Erfahrung im Präsenzschach, hatte es in dieser Gruppe mit drei Jugendlichen zu tun. Den vierten Platz nahm Jugendwart Helmut Blanck ein.

In seiner ruhigen und konzentrierten Art konnte Hans-Peter alle Partien für sich entscheiden und ließ seinen Gegnern mit einem souveränen Gesamtergebnis von 4:0 wenig Chancen. Am längsten konnte sich der 14-Jährige Justus behaupten, der in einer weitgehend geschlossenen Stellung eine Leichtfigur gegen zwei Bauern opferte, sich dabei jedoch verzettelte. So musste auch er sich nach gut eineinhalb Stunden seinem erwachsenen Gegner geschlagen geben.

Da dieses erste Jugendsimultanturnier (nach einem ersten Stimmungsbild) allen Beteiligten Spaß gemacht hat, soll es nächstes Jahr weitere Veranstaltungen dieser Art geben.

Stefan Klein

Frank Schildt ist Blitzmeister

Der neue Vereinsblitzmeister heißt Frank Schildt. Gestern Abend bei der doppelrundig ausgetragenen Vereinsblitzmeisterschaft konnte er sich mit 14 Punkten (aus 16 Spielen) vor Titelverteidiger Stefan Lehmkuhl behaupten, der mit 13 Punkten auf den zweiten Platz kam. Dritter wurde Thomas Höhle mit 12 Punkten.

Ingesamt nahmen dieses Jahr neun Spieler teil. Die Gesamttabelle mit allen Ergebnissen gibt es hier: Blitzmeisterschaft 2022