Vereinsmeisterschaft 2023

Die Ausschreibung für die Vereinsmeisterschaft 2023 findet man hier. Teilnahmeberechtigt sind alle aktiven SFB-Mitglieder, über weitere Zulassungen entscheidet der Vorstand. Die Auslosung erfolgt im Anschluss an die Jahreshauptversammlung am 3. Februar. Eine rechtzeitige Anmeldung würde die Arbeit des Turnierleiters erleichtern.

Ralf Schöngart

LEM 2023 in Verden

Landeseinzelmeisterschaften 2023 in Verden vom 05.-08. Januar 

Es war das dritte mal, dass ich an Landeseinzelmeisterschaften in Verden teilgenommen habe, jedoch das erste mal, dass ich dort vor Ort auch übernachtet habe. Vorweg: eine gute Entscheidung.

Ich hatte die Wahl, ob ich im A-Open (DWZ ab 1700) oder im B-Open (DWZ 1300-1900) teilnehmen würde und entschied mich gegen ein theoretisch mögliches Preisgeld und für die größere Herausforderung (= A-Open). Und das erwies sich im Nachhinein als Glücksfall.

In der Startrunde erhielt ich geradezu ein Wunschlos: ein Spieler in meinem Alter mit einer DWZ knapp über 2000 und ich hatte Weiß. Und ich beschenkte mich selbst mit einer couragierten Partie und einem überzeugenden Sieg. Am Nachmittag spielte ich dann mit Skandinavisch wieder gegen einen 2000er und ich musste ganz schön Rudern, um meine Stellung zusammen zu halten. Mein Gegner wollte es sehr bedächtig machen, bekam aber Zeitnot und war mit meinem Friedensangebot schließlich zufrieden. Der Abend verlief ruhig, mein Zimmer war groß, ruhig und sauber ich schlief – ein bisschen selbstzufrieden- schnell ein.

Der Tag zwei wurde zu meinem persönlichen Schach-Waterloo, ich möchte zu meiner „Entschuldigung“ aber anführen, dass die beiden Gegner sehr stark waren (DWZ 2066 und DWZ 2220). Vor allem mein Vormittagsgegner – ein junger Erwachsener aus Papenburg – hat mir taktische Grenzen gezeigt und der Nachmittagsgegner behielt in einem offenen Scharmützel die Oberhand. Dafür habe ich aber in der Mittagspause lange mit IM Jonny Carlstedt debattiert und am Abend einige Weizen mit (Bezirksmeister und damals Noch-Landesmeister) Stefan Becker „gebeckert“ und dabei Schachanekdoten und Lebenserlebnisse aus drei Jahrzehnten ausgetauscht.

Am Tag drei spielte ich morgens gegen einen jung gebliebenen Senior (immerhin DWZ 1980) und die Partie (ich spielte Trompovski und er wählte eine sehr aggressive Gegenvariante…) entartete in einen (für menschliche Durchschnittsschacher) schwer durchschaubaren Stellungsbild. Und als niemand von uns beiden mehr abschätzen konnte, wer die besseren Chancen hat, machte wir lieber Remis.

Nachmittags dann wieder mit Schwarz gegen einen 14-jährigen aufstrebenden Jugendlichen (immerhin schon DWZ 1740), welcher eröffnungstechnisch und positionell sehr genau spielte. Ich war mit dem erhandelten Remis endlich nicht unzufrieden.

Letzter Tag und ich bekomme einen Spieler zugelost, welcher kein etablierter “alter Sack“ gerne hat: einen zwölfjährigen – wohl sehr talentierten – und trainierten Jungspund (DWZ 1720, ELO „nur“ 1550), welcher dann auch noch wie selbstverständlich eine Eröffnung wie das Damenindische spielt. Aber die 50% zu erreichen haben mich angespornt. Und (ich weiß, Eigenlob stinkt…) ich war wirklich konzentriert und entschlossen, habe positionell druckvoll gespielt, blieb dabei aber geduldig und wurde belohnt mit einem klaren Sieg im Endspiel.

Mein Fazit: Das Turnier war erstklassig organisiert, viele Schachspieler, fast alle aus Niedersachsen, haben sich in Freundschaft miteinander ausgetauscht.

Persönlich bin ich (nach der sehr enttäuschenden BEM im Herbst) mit meiner Gesamtleistung zufrieden (Turnierleistung 1960), die erste und letzte Runde liefen toll und ich bekomme endlich wieder eine DWZ über 1800.

Aber die LEM 2024 würde ich gerne mit einigen weiteren Buxtehudern in den LEM-Turnieren spielen. 

Stefan Lehmkuhl

DSAM in Potsdam

Vom 6. Januar bis zum 8. Januar 2023 fand in Potsdam ein Qualifikationsturnier zur Deutschen-Schach-Amateur-Meisterschaft statt. Insgesamt fast 600 Spieler stellten einen neuen Teilnehmerrekord auf. Aufgeteilt in 7 DWZ-Gruppen kämpften die Spieler um ein Final-Ticket im Juli in Braunschweig. Ich selber spielte wieder in der B-Gruppe (DWZ 1900 – 2100). Allerdings war dieses Wochenende nicht mein Wochenende.  Nach einer Auftaktnull gegen ein 15-jähriges Nachwuchstalent aus Berlin (am Ende auf Platz 3 gelandet!) verschenkte ich am Nachmittag eine klare Gewinnstellung in gegnerischer (!) Zeitnot und musste am Ende sogar noch ums Remis kämpfen. Die dritte Runde wieder ein Jugendlicher (13 Jahre) und wieder eine Null. „Zur Belohnung“ dann am Nachmittag gegen den gut befreundeten Frank Sturm aus Niederelbe. Ergebnis: Remis – und das ganz ohne irgendwelche Absprachen! In der letzten Runde konnte ich dann doch noch eine schöne Schwarzpartie gewinnen und damit ein völliges Desaster verhindern. Allerdings kann ich mit 2 aus 5 alles andere als zufrieden sein.

Trotzdem war es schön, nach einer längeren Abstinenz bei dieser Turnierserie wieder mal viele bekannte Gesichter zu sehen.

Ralf Schöngart

Ausschreibung Schnellschachturnier 2023

Liebe Schachfreunde,

unser Schachjahr beginnt, wie bei uns üblich, mit der Schnellschachmeisterschaft. Da ich zuversichtlich bin, dass wir ausreichend Teilnehmer zusammen bekommen, plane ich 2023 mal wieder mit 7 Runden, wie es laut unserer Turnierordnung vorgesehen ist.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder des Vereins!

Anmeldeschluss ist am ersten Spielabend, Freitag dem 13. Januar 2023. Wer vorher verbindlich zusagen möchte, teile mir dieses bitte mündlich, fernmündlich oder per E-Mail mit. Um 20.00 Uhr wird ausgelost, anschließend werden die ersten 3 Runden gespielt. Die weiteren Termine sind die Freitage 20. und 27. Januar 2023! Dann werden jeweils 2 Runden gespielt. An allen Spielabenden beginnen wir um 20.00 Uhr.

Zum Modus Folgendes:

Wir spielen 7 Runden im Schweizer-System, Die Auslosung der Startnummern sowie die Turnierabwicklung erfolgen mit Swisschess.

Es gelten die FIDE-Schnellschachregeln. Die Zeitvorgabe ist 30 Minuten Gesamtspielzeit pro Spieler und Spiel.

Es wäre schön, wenn alle Mitspieler an den drei Abenden durchgehend dabei sind. Wer das aber absolut nicht hinbekommt, ist natürlich trotzdem willkommen.

Viel Spaß und Erfolg wünscht euch Bernd Skalmowski 

p.s.: Möglichkeiten, mich zu kontaktieren:

e-mail: bernd.skalmowski@freenet.de

Telefon: 04163-8695631

Julklapp-Blitzturnier

Am letzten Spielabend vor Weihnachten fand traditionell unser Julklapp-Blitzturnier statt. Dieser Abend könnte unter dem Motto stehen „11 (Schach-) Freunde müsst ihr sein“, denn genau so viele Spieler hatten einen richtig schönen und lustigen Abend miteinander. Und am Ende gab es für jeden nicht nur ein Geschenk, sondern sogar noch ein zweites aus dem kulinarischen Fundus der SFB.

Die Ergebnisse an diesem Abend waren völlig nebensächlich, der Spaß am Schach und dem geselligen Miteinander stand im Vordergrund.

Am 23.12. und am 30.12. findet kein Spielabend statt, weiter geht’s am 6. Januar 2023.

Ralf Schöngart

Offene Seniorenmeisterschaft M-V

Vom 30.11. – 8.12.2022 fand in Binz auf Rügen die 22. Offene Senioren Landeseinzelmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern statt. Das Turnier ist offen für Spieler ab einem Alter von 60 und für Spielerinnen ab 55. Dieses Jahr war die maximale Teilnehmerzahl von 160 Spielern am Anmeldetag bereits um 7.12 Uhr erreicht, man muss also schnell sein, um hier mitspielen zu können. Gespielt wird im Dorint-Hotel direkt am Strand (im Dezember nicht gaaaanz so wichtig …) mit einem tollen Wellness-Bereich incl. Soleschwebebecken und schöner Sauna-Landschaft. Dazu gab’s auch noch Halbpension.

Nach zwei Auftaktsiegen gegen ELO 1725 und ELO 1868 kam in Runde drei der erste „Hochkaräter“ mit ELO 2191. Mit dem Ergebnis Remis war ich durchaus zufrieden. In Runde vier saß mir ein FM (der spätere Turniersieger) mit ELO 2204 gegenüber. Ergebnis: Remis! In Runde 5 konnte ich eine spannende Partie gegen einen Gegner mit ELO 2145 gewinnen. Die stelle ich weiter unten kurz kommentiert vor. Runde 6 dann meine erste Null gegen einen FM mit ELO 2184. Runde 7 konnte ich dann wieder gewinnen (ELO 1879), bevor ich in Runde 8 gegen einen guten Bekannten (ELO 2283) meine zweite Null kassierte. In der letzten Runde konnte ich dann nochmal einen schönen schwarzfeldrigen Angriff im Königsindisch gegen ELO 1909 gewinnen. Mit 6 Punkten aus 9 Runden landete ich (als Nummer 30 gestartet) auf Platz 15, punktgleich mit Platz 10. Damit konnte ich zwar keinen Geldpreis mehr gewinnen, aber ein deutliches Plus bei DWZ und ELO verbuchen.

Und die SFB waren noch durch einen zweiten Spieler, genauer gesagt: eine Spielerin!, vertreten. Sigrun Naumann ging als Vorletzte der Setzliste ins Rennen, hielt aber in vielen Partien gegen durchweg stärkere Gegnerschaft hervorragend mit. Am Ende erzielte sie sehr gute 2,5 Punkte und konnte sich über einen DWZ-Zuwachs von 51 Punkten freuen!

Insgesamt wieder mal ein sehr schönes Turnier mit tollen Rahmenbedingungen auf der schönen Ostseeinsel Rügen.

Ralf Schöngart

Schöngart – Kannenberg

Julklapp-Blitz

Ausschreibung zum Julklapp-Blitzturnier 2022

In diesem Jahr wollen wir am letzten Spieltag in diesem Jahr wieder unser Julklapp-Blitzturnier durchführen. Vielleicht gelingt dem Einen oder Anderen eine Revanche für die Blitzmeisterschaft. Eingeladen sind nicht nur alle Vereinsmitglieder der Schachfreunde Buxtehude, sondern auch alle Gäste und Freunde unseres Vereins, also jeder, der Lust und Interesse hat. Mitzubringen ist wie immer ein kleines Geschenk (möglichst unkenntlich verpackt) im Wert von ca. 5 – 10 Euro. Hier die weiteren Eckdaten:

Zeit und Ort:

16. Dezember 2022 um 20.10 Uhr in der „Hohen Luft“, Stader Straße 15 in Buxtehude

Anmeldeschluss: 20.00 Uhr

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, jeder kann am Spieltag spontan vorbeikommen.

Modus:

Rundenturnier jeder gegen jeden, mit je 5 Minuten Bedenkzeit. Die mitgebrachten Geschenke werden auf einem Tisch aufgebaut. Die Reihenfolge der Abschlussplatzierung entscheidet darüber, wer sich bei der anschließenden „Bescherung“ als Erstes ein Geschenk aussuchen darf – wobei (hier zeigt sich ein kleiner Touch von Weihnachtsmoral) man sich nicht von Äußerlichkeiten blenden lassen sollte, denn das größte oder am aufwendigsten verpackte Geschenk muss keinesfalls auch das schönste oder wertvollste sein 🙂

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen aus nah und fern!

Euer

Bernd Skalmowski

 

 

NSV-Dähnepokal: Endstation Halbfinale

Am Wochenende 19. und 20. November fand in Lehrte bei Hannover die diesjährige Endrunde um den Niedersächsischen Dähnepokal statt. Acht Qualifizierte der einzelnen Bezirke traten an, um den Pokalsieger zu ermitteln, darunter auch die beiden Finalisten des Bezirks 4. In der ersten Runde Samstag Vormittag musste ich mich mit Schwarz mit einem 14-jährigen Nachwuchstalent (DWZ 1917!) vom SK Lehrte auseinandersetzen. Durch einen kleinen Taktik-Trick konnte ich in der Eröffnung einen Bauern gewinnen und transportierte diesen Vorteil bis ins Turmendspiel und schließlich bis zum Sieg. Im Halbfinale am Nachmittag hatte ich wiederum Schwarz gegen die Nr. 1 der Setzliste (DWZ 2107). In einer spannenden Partie konnte ich in der ersten Zeitnotphase zwei Läufer für einen Turm erobern und lehnte im 41. Zug ein Remis-Angebot ab. „Eigentlich“ (das häufigste Wort im Schach …) stand ich klar auf Gewinn. In der zweiten Zeitnotphase übersah ich dann allerdings ein Bauernopfer meines Gegners – ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte ;-). Danach konnte ich ein Dauerschach nicht mehr verhindern, also doch Remis. In der erforderlichen Schnellpartie stellte ich (wieder in Zeitnot) einen Bauern ein und musste dem Schachfreund aus Hameln zum Sieg und damit zum Einzug ins Finale gratulieren. 

Die Partien und die Veranstaltung haben Spaß gemacht, und das ist doch das Wichtigste beim Schach!

Ralf Schöngart