SFB-Spielbericht vom 4. Spieltag

Zum 4.Spieltag empfing die 1.Mannschaft der Schachfreunde Buxtehude (SFB I) die Mannschaft des SC Sottrum I in der Begegnungsstätte Hoheluft. Da die Gäste nur mit fünf statt acht Spielern angereist waren, stand es schon zu Beginn 3:0. Spannung konnte sich nicht so richtig aufbauen, und der Gesamtsieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Trotzdem kam es an den einzelnen Brettern zu interessanten Verwicklungen.

So dauerte es fast zwei Stunden bis zu den ersten Ergebnissen. Rafael Krain spielte mit Weiß an Brett 6 ein solides Damenbauernspiel, in dem sich der Gegner vergeblich mühte, einen kleinen Vorteil zu verwerten. Die Partie endete mit Remis.

Am Nachbarbrett 7 gelang Stefan Klein mit einer seltenen Variante der Englischen Partie nach knapp 20 Zügen ein Bauerngewinn am Damenflügel. Mit weiterem starken Druckspiel gegen den weißen Bauern auf c3 verstärkte er seine Stellung, etablierte auf c3 selbst einen Freibauern und führte die Partie im 33.Zug zum Sieg. Zwischenstand damit bereits 4,5:0,5 Punkten.

Nach 2,5 Stunden Spielzeit steuerte Stefan Lehmkuhl mit Weiß an Brett 4 den nächsten vollen Punkt bei. Er wählte eine solide Variante im Damengambit und bekam bald Druck auf der halboffenen b-Linie, was sich im Zeitverbrauch deutlich bemerkbar machte: Nach 20 Zügen hatte Stefan gerade 16 Minuten verbraucht, sein Gegner aber schon 80 Minuten. Nach verschiedenem Abtauschen und einem Bauerngewinn schob er einen Freibauern bis a6 vor. Sein Gegner gab kurz danach auf.

Eine spannende Partie lieferte Thomas Höhle mit Schwarz an Brett 5. In einer Englischen Partie geriet er noch in der Eröffnung in eine etwas gedrückte Stellung. Sein Gegner konnte auf d5 einen Springer platzieren, hatte selbst aber einen rückständigen Bauern auf d3. Das Spielgeschehen konzentrierte sich fast ausschließlich auf dem Damenflügel, wo Thomas einen schwer angreifbaren Springer nach b4 brachte, der den schwachen Bd3 angriff. Sein Gegenspiel hätte eventuell für mehr gereicht, aber man einigte sich bald auf Remis. Spielstand damit schon 6:1.

benfalls eine Englische Partie spielte Frank Schildt mit Weiß an Brett 8. Nach frühem Damentausch sah die Partie lange Zeit ausgeglichen aus, aber Frank gelang es, mit seinen Türmen und geduldigem Spiel Druck auf der d-Linie aufzubauen und zu verstärken. Letztendlich gab sein Gegner die Partie auf.

Der 7:1-Sieg bedeutet für SFB I 5:3 Mannschaftspunkte und Platz 4 in der Bezirksoberliga. Der nächste Mannschaftskampf findet am 27.11.22 beim SV Bad Bevensen I statt.

Unsere 2.Mannschaft spielte gleichzeitig gegen die Gäste von der SG Wohlde II, die nach langer Fahrt mit 20 Minuten Verspätung, aber hellwach eintrafen. Unsere junge Mannschaft war zwar hochmotiviert, musste aber schon nach einer Spielzeit von einer Stunde den ersten Rückschlag hinnehmen. Simon Hofer an Brett 4 übersah im 11.Zug einen Springergabel und musste die Dame für zwei Figuren geben. Sein Widerstand endete im 28.Zug mit matt.

An Brett 2 spielte Curd-Liam Hiersche eine Russische Partie. Er setzte seinen Gegner mit schnellem Spiel unter Druck und gewann bald einen Bauern. Nach 20 Zügen hatte er erst 13 Minuten verbraucht, sein Gegner aber schon 74 Minuten. Nach Abtausch aller Figuren verblieb Curd mit einem Mehrbauern, der ihm als c-Doppelbauer aber nichts nützte. Also: Remis.

Justus Ibe an Brett 3 brachte ein Vierspringerspiel aufs Brett. Der Partieverlauf war von beiderseitigen Chancen geprägt, es entwickelte sich ein spannender Verlauf bis ins Turmendspiel mit Freibauern. Justus gelang der Abtausch aller Figuren mit Ausnahme seines letzten Bauern, der ihm im 70.Zug den Sieg brachte.

An Brett 1 spielte mit Volker Harms ein ‚alter Hase‘ statt eines Jugendlichen. Er entschied sich mit Schwarz für die Russische Partie. Es entwickelte sich eine geschlossene Stellung, in der Volker mit einem feinen Manöver die beiden weißen Mittelbauern gewinnen konnte, was zum Sieg hätte ausreichen sollen. Leider traf er im weiteren Verlauf eine falsche Fortsetzung, verlor seine Bauernvorteile und letztlich die Partie.

Damit ging die Begegnung mit 1,5:2,5 Punkten verloren. SFB II hat jetzt 2:4 Punkte und liegt auf Platz 3 in der Kreisklasse West.

Hans-Peter Tödter


Hier einige Bilder von der ersten und zweiten Mannschaft:

SFB I ‒ Bick in den Saal


SFB I ‒ Brett 5 und 8


SFB II ‒ Brett 1 und 2


SFB II ‒ Brett 3

SFB II ‒ Brett 4

Spieltag 3 BOL: SFB I zu Gast bei Eintracht Munster

Ja, es hätte reichen können. Obwohl drei der stärksten Buxtehuder Spieler (Ralf Schöngart, Torsten Damm und Frank Schildt) die Auswärtsfahrt nach Munster nicht mit antreten konnten, machten sich am Wahlsonntag acht gut gelaunte SFBer auf die Fahrt nach Munster, um an den ordentlichen Saisonstart anzuknüpfen.

Leider kam es anders. Schon nach 45 Minuten stand es 0,5 zu 0,5, denn Stefan Lehmkuhl (Brett 2) trennte sich schnell von seinem Vereinsfreund der Vorsaison, Peter Solar, remis. Auch Stefan Klein (Brett 5) legte kurz danach ein „Verhandlungsremis“ nach.

Zu diesem Zeitpunkt sah es gar nicht so schlecht aus, denn Bernd Skalmowski (Brett 1), aber auch Thomas Höhle (Brett 3) und Fin Treskatis (Brett 7) hatten sich offensichtlich aussichtsreiche Stellungen erspielt.

Aber Rückschläge ließen leider nicht lange auf sich warten: Zum einen musste Rafael Krain (Brett 4), der es mit dem stärksten Munsteraner Max Kielpinski zu tun hatte, trotz einer soliden Eröffnungs- und Mittelspielphase letztendlich im Endspiel passen, in welchem Max K. es geschickt verstand zu zeigen, dass es Endspiele gibt, in welchen ein Springer stärker sein kann als ein Läufer.

Überraschend dann die Kapitulation von Fin Treskatis (Brett 7), der sich gegen seinen mega-routinierten Gegenspieler Christian Sümnicht eine klare Gewinnstellung erspielte, leider dann taktische Gewinnlösungen ausließ und dann leider auch noch einen fatalen Abtausch forcierte, welcher seinem Gegner zu einem gewonnenen Endspiel verhalf.

Am Brett 8 spielte Volker Harms gewohnt solide, aber vielleicht etwas zu defensiv. Sein jugendlicher Gegner gab eine Qualität für Angriffschancen. Die Partie endete unentschieden, denn Volker konnte – trotz Materialvorteil – ein Dauerschach nicht verhindern. Zwischenstand nun 1,5 – 3,5 gegen uns und alle verbliebenen SFBer gingen in den Risikomodus über.

Thomas Höhle (Brett 3) hatte eine äußerst interessante Stellung mit Läuferpaar gegen Springerpaar. Gefühlt stand Thomas besser, aber es gab beidseitige Chancen. Leider übersah Thomas – vielleicht auch dem Gesamtstand geschuldet – eine kleine Kombination seines Gegners und gab auf. Der Mannschaftskampf war entschieden.

Das hinderte aber Helmut Blanck (Brett 6) nicht daran, das Munsternaner Talent Christian Walloschek zu überspielen und dieses sogar mit dem Mittel eines Qualitätsopfers.

Und auch Bernd Skalmowski (Brett 1) spielte ehrgeizig und offensiv. Bernd stellte seinem kampferprobten Gegenspieler Thomas Grüning immer wieder taktische Aufgaben und irgendwann wurde er belohnt mit dem ehrenwerten Anschlusspunkt zum knappen Endstand von 3,5 zu 4,5 gegen uns. Schade.

Stefan Lehmkuhl

Spielberichte vom 2. Spieltag

Am 2.Spieltag der Bezirksoberliga hatte unsere 1. Mannschaft die SG Bremervörde/Gnarrenburg zu Gast. Der Wettkampf entwickelte sich von Anfang an zu einem spannenden und engen Kampf um die Punkte.

Nach zwei Stunden Spielzeit gab es mit einem Remis bei Volker Harms an Brett 8 und einer Niederlage an Brett 6 – Helmut Blanck hatte eine Figur eingestellt – die ersten Ergebnisse. Die SFB gerieten mit 0,5:1,5 in Rückstand. An Brett 1 kämpfte Ralf Schöngart in beiderseits offenen Königsstellungen um den Ausgleich, die Partie endete aber mit Remis. Den Ausgleich schaffte Stefan Klein an Brett 5. Neuer Zwischenstand also 2:2.

Der nächste Rückstand kam durch eine Niederlage an Brett 4, wo Rafael Krain mit den weißen Steinen einen schwarzen Tag erwischte. Hans-Peter Tödter konnte aber mit einem Sieg an Brett 7 erneut ausgleichen. Stand jetzt 3:3.

Die beiden verbleibenden Partien von Bernd Skalmowski (Brett 2) und Stefan Lehmkuhl (Brett 3) hatten zu diesem Zeitpunkt komplizierte Stellungen erreicht und mussten den Tag entscheiden. Alle Gewinnversuche blieben aber erfolglos, und die Partien endeten nach mehr als vier Stunden Spielzeit mit hart umkämpftem Unentschieden. Entstand also 4:4, was für SFB I den 3.Platz in der Tabelle bedeutet.

Hoher Sieg für die Zweite

SFB II konnte gegen die Gäste von SC Läuferpaar Verden II groß auftrumpfen und gewann alle vier Partien in der Kreisklasse West. Die SFB hatten alle Bretter mit Jugendlichen aus dem eigenen Nachwuchs besetzt. Umso höher ist der deutliche Erfolg zu bewerten, vor allem nach dem unglücklichen Saisonauftakt, als die jungen Spieler am 09.11.noch reichlich Lehrgeld zahlen mussten. Dieses Mal spielten sie ihre Partien konsequent und manchmal mit der nötigen Portion Glück. 

An Brett 1 hatte Curd Hiersche zeitweise einen Turm weniger, aber er konnte einen Bauern zur Dame umwandeln und mattsetzen. Justus Ibes Partie an Brett 3 wogte hin und her, beide Könige waren Angriffen ausgesetzt, aber Justus gelang ein Matt.

An Brett 2 spielte Cedric Karlson mit Weiß Skandinavisch, bekam bald einen vorgerückten Freibauern auf der d-Linie. Allerdings geriet er in einen heftigen Gegenangriff auf der b-Linie. Beide schwarzen Türme zielten auf seinen König. Sein Gegner verlegte sich aber auf einen Bauernraub und übersah dabei, dass Cedrics d-Bauer auf d8 vorziehen und nach 33 Zügen Matt auf der schwarzen Grundreihe geben konnte.

Simon Hofer an Brett 4 wählte eine Eröffnung mit Lc4 und Df3, die zum Einschlag auf f7 hätte führen können. Beide Könige verblieben in der Brettmitte. In der Folge kam es zu wilden Verwicklungen mit Schachgeboten und beiderseitigen Figurenverlusten. Simons Gegner verlor im 45.Zug seine Dame, und damit war die Partie entschieden. Das Matt erfolgte im 59.Zug mit Dame und Turm auf g7 und h8.

Das schöne Ergebnis zeigt erste Erfolge der Nachwuchsarbeit bei den Schachfreunden Buxtehude.

Helmut Blanck
Hans-Peter-Tödter

KKW: Unglückliche Niederlage

Die 2. Mannschaft der Schachfreunde Buxtehude war am 1. Spieltag der Kreisklasse West bei Sottrum II zu Gast und verlor etwas unglücklich mit 1/2 : 3 1/2.

Für Curd Hiersche und Justus Ibe war es das erste Punktspiel überhaupt. Curd Hiersche erreichte an Brett 2 eine glatte Gewinnstellung mit zwei Mehrfiguren und Simon Hofer (Brett 3) hatte nach der Eröffnung zwei Mehrbauern. Leider übersahen beide eine Mattdrohung ihrer Gegner. Justus Ibe spielte an Brett 4 und kam gut aus der Skandinavischen Eröffnung heraus, verlor aber im Mittelspiel die Qualität. Nach Abtausch der Figuren war sein Springer dann dem Turm des Gegners unterlegen. Helmut Blanck erreichte an Brett 1 eine bessere Stellung und bot dann beim Stand von 0:3 remis an. 

Helmut Blanck

BOL: Erfolgreicher Start in die Saison

Am 11.September startete die neue Schachsaison. Die 1. Mannschaft der Schachfreunde Buxtehude war komplett angetreten, die Gastgeber des SK Rotenburg, immerhin Absteiger aus der Verbandsliga, hatte weniger Erfolg, die Bretter 1 und 8 gingen kampflos an die Buxtehuder.

Nach etwa einer Stunde Spielzeit waren alle Buxtehuder im Vorteil oder hatten zumindest Ausgleich erreicht. An Brett 6 spielte Mannschaftsneuling Frank Schildt mit Schwarz und ließ seinem Gegner keine Chance. Er nutzte die Bauernschwächen rigoros und gewann schnell.

Stefan Klein an Brett 5 konnte seine bessere Stellung zu einem Turmendspiel mit vier Mehrbauern bringen, was den Gegner zur Aufgabe bewegte. An Brett 6 hatte Fin Treskatis sich einen Mehrbauern beschafft. Es kam zu einem Stellungskampf, in dem Fin deutliche Vorteile hatte. Dann stellte sein Gegner auch noch einen Turm ein und gab nach einigen belanglosen Zügen auf.

Nun führten wir also schon mit 5:0 und es konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.

An Brett 2 hatten die Rotenburger ihren stärksten Spieler aufgestellt und Torsten Damm sollte bei uns die Opferrolle spielen. Torsten hatte mit Schwarz die Benoni-Verteidigung gut gespielt und er konnte die Partie bis ins Mittelspiel mit einer guten Stellung halten. Dann kam es aber zu so großen Verwicklungen, die seinem Gegner schließlich den Gewinn brachten.

An Brett 3 und 4 hatten die Gegner unserer Spieler bereits derart viel Bedenkzeit verbraucht, dass sie für die letzten 15 Züge bis zur Zeitkontrolle nur noch 10 bzw. 5 Minuten übrig hatten.

Unser Mannschaftsführer Rafael Krain war  mit den schwarzen Steinen an Brett 4 in eine Druckstellung geraten. Sein Gegner fand aber nicht den richtigen Gewinnweg und so konnte er selbst zum Angriff blasen, der im 35. Zug mit Schachmatt endete.

Nun war nur noch Stefan Lehmkuhl an Brett 3 am Brett. Sein Gegner hatte bereits mehrere Remisangebote abgelehnt. Es kam zum Endspiel mit 2 Türmen und Läufer bei einem Minusbauern bei Stefan. Die beiden mühten sich noch über eine Stunde, aber am Ende war es doch remis.

So endete dieser Mannschaftskampf mir 6,5 zu 1,5 und wird haben erstmal die Führung übernommen.

Bernd Skalmowski

Bericht von der LBEM in Wilhelmshaven

Am 3. September bin ich zusammen mit Bernd Laubsch von Uelzen nach Wilhelmshaven gefahren. Thorsten Oest und Stephan Richter waren auch vor Ort.

Zu den „äußeren Bedingungen“: Der Turnierraum war annehmbar, aber die eigentliche Organisation (z. B. im Vergleich zu unserer BBEM) war grottenschlecht. Da wusste man doch schnell, was wir an Friedjof Harms, dem Bezirksspielleiter unseres Schachbezirks, haben. Die Teilnehmer (18 vorqualifizierte Spieler der sechs Bezirke Niedersachsen) mußten alles selbst aufbauen. Dann wurde abgestimmt, ob wir doppelrundig oder einrundig spielen wollen. Bei einer Abstimmung von 12 zu 6 für doppelrundig wurde begonnen. Das Setzen der ersten Runde hat gefühlt 15 Minuten gedauert und führte dennoch zu einer ersten Farbverwechselung, die dann aber durch die Doppelrunde überspielt werden konnte. Ein Speiseangebot gab es nicht, aber ein Imbiss war etwa 500 Meter entfernt, so dass einige Spieler zumindest in der Mittagspause (genau nach der Hälfte des Turniers gegen 14:30 Uhr) etwas essen konnten. Die Getränkesituation war annehmbar, wenngleich der Kaffee ab der Mittagspause aus war, was mir aber reichlich egal war.

Zu meinem Turnier: in der Hinrunde ging für mich fast gar nichts. Ich verlor eine Partie nach der anderen nach Zeit. Partien, wo ich von Anfang an schlecht stand, leider aber auch Partien, wo ich klar auf Gewinn stand (mindestens vier mal!). Am Ende der Hinrunde hatte ich 3,5 – 13,5 Punkte und war mit Abstand zum Mittelfeld Vorletzter. Thorsten und Stephan hatten es etwas besser gemacht, aber standen auch unten drin. Und Bernd war mit seinem 7. Platz auch unzufrieden.

In der Rückrunde startete ich ehrgeizig mit 2,5 Punkten aus den ersten vier Spielen, fiel dann aber wieder in den Trott der Hinrunde zurück. Im letzten Drittel des Rückrunde habe ich mir noch einmal bildlich „in den Arsch getreten“ und holte immerhin 4,5 Punkte aus den letzten 6 Spielen und konnte dabei sowohl Stephan, als auch Thorsten schlagen und gegen Bernd remisieren.

Über meine Endplazierung kann ich wenig sagen, denn es gab keine einzige Tabelle in Papier (kein Drucker?) und die sogenannte Siegerehrung bestand aus einem leisen Runterablesen der Vornamen der Endtabelle (Zwischenstände wurden ‒ außer in der Mittagspause – zu keinem Zeitpunkt bekannt gegeben). Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde Bernd 8., ich selbst 13. und Thorsten und Stephan lagen letztendlich sogar hinter mir.

Ach ja, Landesmeister des Blitzes wurde der ehemalige Stader (jetzige Lister-Hannoveraner), der sympathische und bescheidene Tobias Vöge. Gegen Tobias habe ich zweimal nach Zeit verloren. Der ist wirklich schnell wie eine Nähmaschine. Wenn Du das Endspiel gegen ihn erreichst (ist mir zweimal gelungen), dann spielt Deine Stellung oft gar keine große Rolle mehr, denn Du hast selbst noch maximal 20 Sekunden auf der Uhr und Tobias noch 2 Minuten plus x.

Mein Fazit: Mir wurden meine Grenzen deutlich aufgezeigt, besonders was Geschwindigkeit angeht. Es war mir trotzdem eine Ehre, diese Qualifikation wahr genommen zu haben. Organisatorisch würden es etliche Vereine unseres Bezirkes besser machen, vielleicht mag Buxtehude mal drüber nachdenken, ob man sich als Ausrichter bewirbt.

Stefan Lehmkuhl

Stefan Lehmkuhl überzeugt im Sommerturnier

Unser Sommerturnier war dieses Jahr so gut besucht wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. 16 Teilnehmer aus drei verschiedenen Vereinen waren dabei, darunter auch vier vereinslose Spieler.

Gestern Abend ging das Sommerturnier 2022 mit der sechsten Runde zu Ende. Auf den ersten Platz kam Stefan Lehmkuhl mit 13 Punkten. Stefan fiel nicht nur durch seine lückenlose Präsenz an allen Spieltagen auf, sondern auch durch eine starke Turnierleistung. Zweiter wurde Stefan Klein mit 9 Punkten. Er war auch fast durchgängig dabei, verlor aber den direkten Vergleich mit Stefan Lehmkuhl, was am Ende den Ausschlag gab. Auf den dritten Platz kam Dirk Thomzik mit ebenfalls 9 Punkten. Spielerisch ebenfalls überzeugend, aber urlaubsbedingt nicht bei allen Runden dabei.

Hier die Abschlusstabelle mit den Ergebnisse aus allen Spieltagen: Sommerturnier 2022

Paarungsliste

Paarungsliste der 1. Runde
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Lehmkuhl, Stefan () Klein, Stefan () 1-0
Witz, Malte () Kröger, Duncan () 0-1
Thomzik, Dirk () Pape, Tim () 1-0
Paarungsliste der 2. Runde
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Kröger, Duncan (3) Lehmkuhl, Stefan (3) 1-0
Blanck, Helmut (0) Thomzik, Dirk (3) 0-1
Klein, Stefan (0) Harnack, Bernhard (0) 1-0
Schöngart, Ralf (0) Grünzel, Tobias (0) ½-½
Treskatis, Fin (0) Skalmowski, Bernd (0) 0-1
Paarungsliste der 3. Runde
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Thomzik, Dirk (6) Kröger, Duncan (6) 1-0
Lehmkuhl, Stefan (3) Witz, Malte (0) 1-0
Pape, Tim (0) Klein, Stefan (3) 0-1
Geduhn, Maik (0) Treskatis, Fin (0) 0-1
Harnack, Bernhard (0) Korkmaz, Deniz (0) 1-0
Paarungsliste der 4. Runde
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Treskatis, Fin (3) Lehmkuhl, Stefan (6) 0-1
Klein, Stefan (6) Schöngart, Ralf (1) 0-1
Pape, Tim (0) Blanck, Helmut (0) 0-1
Witz, Malte (0) Geduhn, Maik (0) 0-1
Paarungsliste der 5. Runde
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Lehmkuhl, Stefan (9) Harnack, Bernhard (3) ½-½
Geduhn, Maik (3) Ibe, Justus (0) 1-0
Paarungsliste der 6. Runde
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Lehmkuhl, Stefan (10) Geduhn, Maik (6) 1-0
Kröger, Duncan (6) Klein, Stefan (6) 0-1
Harnack, Bernhard (4) Witz, Malte (0) 1-0
Borutta, Jan-Ole (0) Pape, Tim (0) 0-1