Spielbetrieb ruht wegen Corona-Virus

Die rasante Entwicklung bei der Verbreitung des Corona-Virus hat uns dazu veranlasst, den Spiel- und Trainingsbetrieb vorläufig einzustellen. Wir folgen damit einer Empfehlung aus Politik und Sportbünden für alle Sportarten. Die Aussetzung gilt aktuell bis Ostern, ob wir am 17.4.20 den Spielbetrieb wieder aufnehmen, werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Unser Wunsch für alle Schachfreunde: BLEIBT GESUND!

Ralf Schöngart

Im Halbfinale war Endstation

Letzten Samstag fand in Buxtehude das Halbfinale im diesjährigen Bezirks-Dähnepokal statt. Dabei traf Ralf Schöngart mit Schwarz auf den Turnierfavoriten Uwe Rick aus Lüneburg. Damit standen (oder besser: saßen) sich die beiden Titelträger der letzten beiden Jahre gegenüber. In der Turnierpartie konnte sich der Lüneburger Stellungsvorteile erarbeiten, die schließlich in einen Bauerngewinn mündeten. In dem entstandenen Schwerfiguren-Endspiel erreichte der Buxtehuder aber genügend Gegenspiel gegen den offenen weißen Monarchen, um das Remis zu sichern. Die erforderliche Schnellpartie wogte hin und her: Erst konnte Uwe Rick in der Eröffnung einen Bauern gewinnen, den er allerdings im Laufe der Partie wieder hergeben musste. Dann eroberte Ralf Schöngart durch eine Fesselung eine Figur, musste dafür aber zwei verbundene Freibauern am Damenflügel zulassen. Bei knapp werdender Bedenkzeit fand der Buxtehuder nicht die besten Verteidigungszüge und musste schließlich seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren. Damit war der Traum von der Titelverteidigung geplatzt. Im zweiten Halbfinale konnte sich in einer ebenfalls sehr spannenden Partie Dirk Hilck (Stader SV) gegen Stephan Richter (SV Winsen) durchsetzen.

Ralf Schöngart

Thomas Kebsch neu im Vorstand

Bei der gestrigen SFB-Jahreshauptversammlung wurde Thomas Kebsch zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Er tritt damit die Nachfolge des im letzten Jahr verstorbenen Jürgen Domagalski an. Der 1. Vorsitzende Ralf Schöngart sowie Helmut Blanck als Schriftführer und Jugendwart wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als zweiter Kassenprüfer wurde Rafael Krain gewählt.

Knapp daneben ist auch vorbei

Am Wochenende 31. Januar bis 2. Februar 2020 fand in Hamburg-Bergedorf ein Qualifikationsturnier zur Deutschen-Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) statt. Diese Serie wird mit 7 Vorturnieren in jeweils 7 Gruppen gespielt. Von jeder Gruppe qualifizieren sich die ersten 7 für das Finale. In Hamburg traten insgesamt 478 Teilnehmer an. Ich selber spielte in Gruppe B (DWZ 1900 – 2100), in dieser Gruppe waren 74 Spieler am Start. Meine ersten beiden Partien konnte ich gewinnen, die Dritte gegen einen 14-jährigen mit über 2000 DWZ (!) wogte hin und her, bis schließlich ein Turmendspiel mit Mehrbauern für mich, aber nicht zu gewinnender Stellung entstand, also Remis. In der vierten Runde gab ich eine klar bessere Stellung noch aus der Hand und verlor. Dafür konnte ich in der letzten Runde noch mal eine spektakuläre Partie – incl. Damenopfer! – gewinnen. Mit 3,5 aus 5 landete ich am Ende auf dem 8. Platz und schrammte somit hauchdünn (1 Buchholz-Punkt fehlte!) an der Qualifikation fürs Finale vorbei. Ich habe jedoch aufgrund der Nachrücker-Regelung gute Chancen, doch noch beim Finale im Mai in Magdeburg dabei sein zu können.

Ralf Schöngart

Die Notation der letzten Partie zum Nachspielen.

Schöngart, Ralf – Schöne, Karsten

 

Ralf Schöngart erreicht Halbfinale

Am 25. Januar 2020 wurde in Lüneburg das Viertelfinale im Bezirks-Dähne-Pokal gespielt. Dabei traf Ralf Schöngart mit Schwarz auf Max Kielpinski vom Breloher SC. Nach einem ungewöhnlichen Verlauf der Eröffnung entstand eine Stellung aus der Nimzowitsch-Variante der Caro-Kann-Eröffnung. In bereits schwieriger Position büßte Weiß durch einen Rechenfehler bei einer Abtausch-Kombination eine Figur ein und gab die Partie auf. Im Halbfinale kommt es zur Neu-Auflage des Pokal-Finales von 2018: Hier trifft der Buxtehuder mit Schwarz auf den Turnierfavoriten Uwe Rick vom SK Turm Lüneburg.

Abschied von Jürgen Domagalski

Mit großer Trauer mussten die Schachfreunde Buxtehude vom Ableben ihres Schachfreundes Jürgen Domagalski erfahren. Nach langer, schwerer Krankheit verstarb er am 28.11.2019 im Alter von 78 Jahren im Kreise seiner Familie.

Ich persönlich habe Doma – nur so wurde er von allen (sogar von sich selbst!) genannt – 1984 bei einer Simultanvorstellung von GM Dr. Helmut Pfleger im Buxtehuder Rathaus kennengelernt. Diese Veranstaltung war auch der Impuls für ihn, der Schachabteilung des TSV Buxtehude-Altkloster beizutreten. Als wir die Abteilung 1986 aus dem Gesamtverein herauslösten, gehörte Doma zu den Gründungsmitgliedern der Schachfreunde Buxtehude e.V. . Über lange Jahre war er ein zuverlässiges Vereinsmitglied, das sich nicht nur bei den Vereinsturnieren und den Mannschaftskämpfen engagierte, sondern auch in verschiedenen Positionen im Vorstand. Bis zuletzt bekleidete er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Und obwohl seine Gesundheit es ihm in den letzten Jahren nicht mehr erlaubte, aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen, wirkte er doch immer noch im Hintergrund. Zuletzt gestaltete er wieder einmal die tollen Tischaufsteller für die Offene Buxtehuder Stadtmeisterschaft.

Mir werden besonders unsere unzähligen Blitzpartien mit den dazugehörigen Sprüchen und Kommentaren in Erinnerung bleiben. Und auch den legendären „Druckbleistift“ als Geschenk für das Julklapp-Blitz werde ich nicht vergessen!

Alle Vereinsmitglieder übermitteln seiner Frau und seiner Familie ihr tief empfundenes Beileid und wünschen Kraft bei der Bewältigung dieses großen Verlustes.

Die Schachfreunde Buxtehude verlieren mit Doma einen wahren Schachfreund –  wer, wenn nicht er, hätte diesen Titel verdient!  Wir werden seine stets freundliche und fröhliche Art vermissen und ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Für den Vorstand

Ralf Schöngart

Ehrung für Ralf Schöngart

Beim Kongress des Niedersächsischen Schachverbandes (NSV) in Hannover wurde Ralf Schöngart für den Gewinn der Deutschen Amateurmeisterschaft 2018 geehrt. NSV-Präsident Michael S. Langer überreichte dem Buxtehuder die Leistungsnadel in Silber des Niedersächsischen Schachverbandes mit der dazugehörigen Urkunde.

„Volle Hütte“ bei der Stadtmeisterschaft

Bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft am 21. September gab es ein Novum: Obwohl das Turnier bereits zum 33. Mal stattfand, war es zum ersten Mal ausgebucht! Es gab sogar noch mehr Anmeldungen, die aufgrund der räumlichen Einschränkungen jedoch nicht mehr berücksichtigt werden konnten. Fazit: Im nächsten Jahr rechtzeitig anmelden!

Stadtmeister bei den Vereinsspielern wurde mit 7,5 Punkten aus 9 Runden Arend Brümmel vom Stader SV. Danach folgten vier Spieler mit 6,5 Punkten, so dass über die weiteren Platzierungen die Buchholz-Wertung entscheiden musste. Platz zwei ging an Dr. Jan Kröger (SFB), Platz drei belegte Uwe Rick (SC Turm Lüneburg).

Bei den Hobbyspielern konnte Frank Schildt mit starken 6,5 Punkten den Titel zum vierten Mal in Folge gewinnen! Auf Platz zwei kam hier Jörg Petershagen, den dritten Platz erreichte Hans-Peter Toedter. Der Jugendpreis ging in diesem Jahr an Niklas Rick (SC Turm Lüneburg).

Einen ausführlichen Bericht, die Endtabelle und ein paar Fotos findet man hier.

Ralf Schöngart

33. Offene Buxtehuder Stadtmeisterschaft

Am 21. September 2019 fand die 33. Offene Buxtehuder Stadtmeisterschaft statt. Und es war eine Premiere: Zum ersten Mal in der langen Geschichte dieses Traditionsturniers wurde die maximal mögliche Teilnehmerzahl von 40 erreicht! Es gab sogar noch mehr Anmeldungen, die aufgrund der räumlichen Gegebenheiten leider nicht mehr berücksichtigt werden konnten.

Die Spieler kamen aus 13 verschiedenen Vereinen, wobei vom Breloher SC sechs Spieler dabei waren und vom Stader SV fünf. Aber auch 9 Hobbyspieler waren am Start. Unter den Teilnehmern waren auch 9 Jugendliche. Leider waren in diesem Jahr nur 3 aktive SFB’er dabei, dazu kamen noch zwei Passive. Da hätte ich mir bei unserer eigenen Veranstaltung doch etwas mehr Zuspruch gewünscht.

Trotz der vielen Teilnehmer entwickelte sich wieder ein harmonisches, aber auch spannendes Turnier. Bis zur letzten Runde gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Dr. Jan Kröger (SFB) und Arend Brümmel (Stader SV). Jan verlor jedoch die letzte Runde unerwartet gegen Frank Schildt, so dass der Titel in diesem Jahr nach Stade ging und der Buxtehuder mit Platz 2 zufrieden sein musste. Auf Platz 3 landete Uwe Rick vom SC Turm Lüneburg.

Bei den Hobbyspielern setzte sich mit starken 6,5 Punkten zum vierten Mal in Folge Frank Schildt durch. Nennt man das nach dem Hattrick vom letzten Jahr dann jetzt einen Viererpack?! Den zweiten Platz belegte hier Jörg Petershagen vor Hans-Peter Toedter auf Platz drei. Der Jugendpreis ging in diesem Jahr an Niklas Rick vom SC Turm Lüneburg.

Bei der Siegerehrung gab es auch noch einen Trostpreis für Elias Sorge vom Breloher SC. Und es wurde unter allen Teilnehmern auch wieder ein Lottoschein verlost, der diesmal an Thomas Strege von den Schachfreunden Hamburg ging. Aber natürlich gab es für die wichtigste Person im Turnier noch einen Blumenstrauß: Susanne Drews versorgte uns wieder mit Essen und Trinken und wie immer auch wieder mit leckerem selbstgebackenem Kuchen!

Mein besonderer Dank geht in diesem Jahr an Peter Rußi, der morgens extra gekommen ist, um das Startgeld zu kassieren und abends dann nochmal beim Aufräumen geholfen hat!

Aufgrund des großen Zuspruchs und der durchweg positiven Reaktionen der Teilnehmer werden wir im nächsten Jahr bestimmt die 34. Auflage der Offenen Buxtehuder Stadtmeisterschaft ausrichten!

Ralf Schöngart

Endstand

Die Ruhe vor dem Sturm

Die „Küchenfee“

Voller Saal

Jetzt geht’s loooos!

Nachdenken mit Karsten Meiritz

Der Jüngste

Die Jüngste (und Einzige)

Die Erfahrenen

Jugendpreis an Niklas Rick

Platz 3 an Hans-Peter Toedter

Uwe Rick

Dr. Jan Kröger

Lottoschein für Thomas Strege

Die Meister und der Turnierleiter