In Gedenken an Jürgen Steinhoff

Die Schachfreunde Buxtehude trauern um ihren langjährigen Schachfreund Jürgen Steinhoff. Er starb am 7. September 2020 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren. Jürgen kam vor gut 20 Jahren über die damalige Buxtehuder Schachgesellschaft (BSG) zu den Schachfreunden Buxtehude. Seitdem hat er sich in vielfältiger Weise um den Verein verdient gemacht.

Bei Turnieren und Mannschaftskämpfen erwies sich Jürgen als außerordentlich zuverlässiger Schachfreund, der nur ganz selten ein Spiel absagte. Im Vorstand war er viele Jahre als Kassenwart tätig. Ein besonderes Anliegen war ihm außerdem die Jugendarbeit. Regelmäßig trainierte er am Freitagabend Taktikaufgaben mit den Jugendlichen.

Auch im Bezirksvorstand übte Jürgen insgesamt für 12 Jahre das Amt des Kassenwarts aus. Außerdem nahm er regelmäßig an der Bezirkseinzelmeisterschaft und anderen Turnieren teil. Obwohl Jürgen durch seine fortschreitende Krankheit bereits gezeichnet war, engagierte er sich weiter für die Schachfreunde Buxtehude, soweit seine Kräfte das zuließen. Der Verein bedeutete ihm viel.

In seiner Freizeit war Jürgen ein mobiler und aktiver Mensch, fuhr mit seinem Wohnmobil in den Urlaub und kam auch gerne mal mit dem Motorrad zum Spielabend. 2014 musste sich Jürgen aus gesundheitlichen Gründen endgültig vom aktiven Schachsport zurückziehen. Durch seinen ehrlichen, zuverlässigen und bodenständigen Charakter wird er uns sehr fehlen. Sein Verständnis von Ehrenamt und Dienst an der Gemeinschaft wird uns ein Vorbild und unvergessen bleiben. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau, seinen Kindern und allen Angehörigen.

Der Vorstand und die Mitglieder des Vereins

Erstes Online-Treffen des SFB

Auch wenn der Spielbetrieb, sowie das wöchentliche Training ausgesetzt sind, treffen sich die Liebhaber des königlichen Denksportes weiterhin. Auf Initiative von Torsten Damm duellieren sich nun die Schachfreunde Buxtehude auch online.

Das erste Online-Treffen fand am 28.03.2020 statt, wobei zwei Schnellschachturniere gespielt wurden. Besonders erfreulich war, dass bei diesen Turnieren das Teilnehmerfeld von passiven Mitgliedern ergänzt wurde. Im ersten Turnier mit neun Teilnehmer und einer Bedenkzeit von 15 Minuten + 15 Sekunden pro Zug, setzte sich Stefan Lehmkuhl vor Stefan Klein und Thomas Kebsch durch. Das zweite Turnier an diesem Abend wurde mit sechs Teilnehmern und einer Bedenkzeit von 5 Minuten gespielt. Dieses Turnier entschied Jan Kröger für sich, gefolgt von Thomas Kebsch und Stefan Klein.

Mit dem zweiten Treffen startete das, von Stefan Klein initiierte, SFB Online-Schnellschachturnier mit den ersten drei Runden und sieben Teilnehmern. Mehr zum Online-Turnier ist hier zu finden.

Um auch die nächsten Wochen mit unserem Hobby und der Gemeinschaft verbringen zu können, ist jeder eingeladen an den Onlinespielen teilzunehmen.

Unser Wunsch für alle Schachfreunde und deren Familien, BLEIBT GESUND! So dass wir uns alsbald in gewohnter Atmosphäre treffen können.

Thomas Kebsch

Tabelle

Rangliste:  Stand nach der 9. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Kebsch, Thomas SF Buxtehude 7 2 0 8.0 43.0 37.00
2. Damm, Torsten SF Buxtehude 6 3 0 7.5 39.5 31.25
3. Klein, Stefan SF Buxtehude 5 2 2 6.0 42.0 25.00
4. Blanck, Helmut SF Buxtehude 5 0 4 5.0 40.0 19.00
5. Lehmkuhl, Stefan SF Buxtehude 3 2 1 4.0 45.5 18.00
6. Borutta, Jan-Ole SF Buxtehude 4 0 5 4.0 39.5 13.00
7. Cronjäger, Bernd SG Bremervörde 1 1 4 1.5 42.5 4.75
8. Drewes, Burkhard SF Buxtehude 1 0 4 1.0 38.0 3.00
9. Russi, Peter SF Buxtehude 1 0 4 1.0 33.5 3.00

Jugendvereinsmeisterschaft 2020

Paarungen der 1. Runde am 14. Februar 2020
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Prolingheuer, Lone () ()
Tants, Elias () Hofer, Simon () 0-1
Stab, Tabea () Unnasch, Cedric () 0-1
Paarungen der 2. Runde am 6. März 2020
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
(0) Unnasch, Cedric (1)
Hofer, Simon (1) Stab, Tabea (0) 1-0
Prolingheuer, Lone (0) Tants, Elias (0) 0-1
Paarungen der 3. Runde am 27. März 2020
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Tants, Elias (1) (0)
Stab, Tabea (0) Prolingheuer, Lone (0)
Unnasch, Cedric (1) Hofer, Simon (2)
Paarungen der 4. Runde am 24. April 2020
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
(0) Hofer, Simon (2)
Prolingheuer, Lone (0) Unnasch, Cedric (1)
Tants, Elias (1) Stab, Tabea (0)
Paarungen der 5. Runde am 29. Mai 2020
Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
Stab, Tabea (0) (0)
Unnasch, Cedric (1) Tants, Elias (1)
Hofer, Simon (2) Prolingheuer, Lone (0)

Julklapp-Blitzturnier 2019

Hervorgehoben

In diesem Jahr wollen wir am letzten Spieltag in diesem Jahr wieder unser Julklapp-Blitzturnier durchführen. Vielleicht gelingt dem Einen oder Anderen eine Revanche für die Blitzmeisterschaft. Eingeladen sind nicht nur alle Vereinsmitglieder der Schachfreunde Buxtehude, sondern auch alle Gäste und Freunde unser Vereins, also jeder, der Lust und Interesse hat. Mitzubringen ist wie immer ein kleines Geschenk (möglichst unkenntlich verpackt) im Wert von ca. 5 – 10 Euro. Hier die weiteren Eckdaten:

Zeit und Ort:

20. Dezember 2019 um 20.10 Uhr in der „Hohen Luft“, Stader Straße 15 in Buxtehude
Anmeldeschluss: 20.00 Uhr

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, jeder kann am Spieltag spontan vorbeikommen.

Modus:

Rundenturnier jeder gegen jeden, mit je 5 Minuten Bedenkzeit. Die mitgebrachten Geschenke werden auf einem Tisch aufgebaut. Die Reihenfolge der Abschlussplatzierung entscheidet darüber, wer sich bei der anschließenden „Bescherung“ als Erstes ein Geschenk aussuchen darf – wobei (hier zeigt sich ein kleiner Touch von Weihnachtsmoral) man sich nicht von Äußerlichkeiten blenden lassen sollte, denn das größte oder am aufwendigsten verpackte Geschenk muss keinesfalls auch das schönste oder wertvollste sein 🙂

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen aus nah und fern!

Euer
Bernd Skalmowski

Termine

11. September 202019:30 Uhrfreier Spielabend
18. September 202019:30 Uhrfreier Spielabend
25. September 202019:30 Uhrfreier Spielabend
2. Oktober 202019:30 Uhrfreier Spielabend
9. Oktober 202019:30 Uhrfreier Spielabend
16. Oktober 2020
kein Spielabend
23. Oktober 202019:30 Uhrfreier Spielabend
30. Oktober 202019:30 Uhrfreier Spielabend
Unser wöchentlicher Spielabend findet seit dem 11. September unter Hygieneauflagen wieder statt. Ein festes Programm gibt es aktuell noch nicht. Die gesamte Planung ist vorläufig und kann sich jederzeit ändern, je nach der aktuellen Corona-Situation.
Weitere Einschränkung: Da die Hohe Luft derzeit nur von max. einer Gruppe am Tag genutzt werden darf, findet an jedem 3. Freitag im Monat bis auf Weiteres kein Spielabend statt, da die Hohe Luft dann von einer anderen Gruppe genutzt wird.

Julklapp-Blitzturnier 2017

In diesem Jahr wollen wir am letzten Spieltag in diesem Jahr wieder unser Julklapp-Blitzturnier durchführen. Vielleicht gelingt dem Einen oder Anderen eine Revanche für die Blitzmeisterschaft. Eingeladen sind nicht nur alle Vereinsmitglieder der Schachfreunde Buxtehude, sondern auch alle Gäste und Freunde unser Vereins, also jeder, der Lust und Interesse hat. Mitzubringen ist wie immer ein kleines Geschenk (möglichst unkenntlich verpackt) im Wert von ca. 5 – 10 Euro. Hier die weiteren Eckdaten:


Zeit und Ort
:

15. Dezember 2017 um 20.00 Uhr in der „Hohen Luft“, Stader Straße 15 in Buxtehude

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, jeder kann am Spieltag spontan vorbeikommen. Anmeldeschluss: 19.55 Uhr

Modus:

Rundenturnier jeder gegen jeden, mit je 5 Minuten Bedenkzeit. Die mitgebrachten Geschenke werden auf einem Tisch aufgebaut. Die Reihenfolge der Abschlussplatzierung entscheidet darüber, wer sich bei der anschließenden „Bescherung“ als Erstes ein Geschenk aussuchen darf – wobei man sich nicht von Äußerlichkeiten blenden lassen sollte, denn das größte oder am aufwendigsten verpackte Geschenk muss keinesfalls auch das schönste oder wertvollste sein 😉

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen aus nah und fern!

SF Buxtehude e.V.
‒ Die Turnierleitung ‒

Ralf Schöngart gewinnt Schnellturnier

Das erste Turnier des Jahres ist diese Woche zu Ende gegangen. Ralf Schöngart gewann das Schnellschachturnier 2017 mit 3.5 Punkten aus 4 Runden. Auf den zweiten Platz kam Bernd Skalmowski mit ebenfalls 3,5 Punkten, aber der ungünstigeren Buchholzwertung. Dritter wurde Stefan Klein mit 2,0 Punkten. Hier der ausführliche Überblick:

Schnellturnier 2017

Leider lies die allgemeine Beteiligung dieses Mal sehr zu wünschen übrig. Ingesamt nahmen nur sieben Vereinsmitglieder am Turnier teil, für die eigentlich vorgesehenen 9 Runden hat das leider nicht gereicht.

Bestbesetzung und doch verloren

An diesem Wochenende stand die vierte Runde der Mannschaftsmeisterschaften an. Wir konnten das erste Mal seit vielen Spieltagen mit unserer stärksten Mannschaft antreten und waren zu Gast beim SC Turm Lüneburg II. Aber auch unsere Gegner hatten von Brett 1 bis 7 ihre stärksten Spieler mobil machen können und an Brett 8 spielte ein sehr junges Talent, der es mit Sicherheit noch weit bringen wird.

Volker Harms hatte es an Brett 8 mit diesem jungen Gegner zu tun, der das Damenbauernspiel als Eröffnung gewählt hatte. Er erreichte nach der Eröffnung eine ausgeglichene Stellung und konnte sich das Läuferpaar sichern. In der Folge hing er dann aber doch zu sehr an seinen Läufern und unterschätzte den Angriff seines jungen Gegners auf der g- und h-Linie. Er verlor dann sehr schnell.

Auch an Brett 4, bei Paul Urbanek kam es zu einem Damenbauernspiel. Paul versuchte es mit einem Angriff auf den rochierten König, übersah dabei aber, dass seine Dame eingesperrt und erobert werden konnte. Es kam dann, wie es kommen musste und er gab auf.

An Brett 6 hatte Helmut Blanck es mit der gleichen Eröffnung zu tun. Überlegte noch, dass er den b-Bauern nicht nach b6 bewegen durfte, zog ihn dann aber doch. Er verlor durch eine Springergabel sofort den Bc7 und –was noch schwerer wog- seinen schwarzfeldrigen Läufer. So hatte es sein Gegner dann leicht mit seinen beiden Läufern und der sich öffnenden h-Linie einen Königsangriff zu starten, der dann schließlich nicht mehr zu bremsen war.

Bernd Skalmowski spielte an Brett 3. Nach der Eröffnung, auch hier ein Damenbauernspiel, gab es eine ausgeglichene Stellung. Bernd hatte dann die Idee, den e-Bauern unter Tausch nach e4 voranzusetzen und merkte erst nach Ausführung, dass der wegen einer Schach- bzw. Mattdrohung gar nicht wiedergenommen werden durfte. Er machte das Beste daraus und startete einen Königsangriff mit seinen Schwerfiguren, der schließlich durchdrang.

Stefan Klein hatte an Brett 7 als Eröffnung das Schottische Gambit gewählt. Machte in der Eröffnung aber zu wenig Druck und verlor zwei Figuren für einen Turm. In schon wenig aussichtsreicher Stellung gelang ihm aber durch eine Ungenauigkeit seines Gegners das Dauerschach.

An Brett 2 war zu sehen, dass sich unsere Gegner offenbar speziell auf die Damenbauerneröffnung mit Lf4 vorbereitet hatten, auch hier hatte es Ralf Schöngart mit dieser Eröffnung zu tun. Ralf und sein Gegner hatten schnell alle Leichtfiguren getauscht. Wegen des für unsere Mannschaft ungünstigen Spielstands versuchte er in einer ansonsten total ausgeglichenen Stellung noch was zu reißen, verlor dabei aber einen Bauern und schließlich die Partie.

Torge Albrecht spielte an Brett 1 einen geschlossenen Sizilianer und drohte seinem Gegner mit einer Bauernwalze. Durch das Vorrücken und Opfern des e- sowie des f-Bauern wollte er den Angriff weiterführen. Der schlug dann aber nicht durch und im später entstehenden Turmendspiel fehlten dann genau diese beiden Bauern. Er wehrte sich noch tapfer, musste sich schließlich aber doch geschlagen geben.

Burkhard Drewes hatte an Brett 5 durch einen Fehler schon in der Eröffnung eine Figur verloren, niemand hätte zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass dies die letzte Partie dieses Spieltags werden würde. Aber Burkhard erreichte Druck auf die gegnerische Stellung und der Gegner revanchierte sich einige Züge später und gab die gewonnene Figur gegen einen Bauern zurück. Später kam es dann noch zu einem schwierigen Endspiel Läufer gegen Springer mit einem Mehrbauern für Burkhard. Er sah keinen klaren Gewinnweg und gab –auch wegen des eh schon verlorenen Mannschaftskampfes- die Partie remis.

So endete dieser Mannschaftskampf trotz Bestbesetzung mit 6 zu 2 für Lüneburg und wir müssen uns in den nächsten Spielen steigern, um den Klassenerhalt zu sichern.

Bernd Skalmowski

Zweite Runde, zweiter Sieg

In der zweiten Runde der Bezirksoberliga hatten die Schachfreunde die Mannschaft aus Sottrum zu Gast. Beide hatten jeweils 2 Stammspieler zu ersetzen, so waren die Bedingungen auf beiden Seiten ungefähr gleich.

An Brett 7 spielte Hans-Werner Krawinkel, der die Sizilianische Verteidigung gewählt hatte. Er tauschte geschickt einige Figuren ab, und gewann dann durch eine Fesselung einen zentralen Bauern. Sein Gegner war dann offenbar mit den Komplikationen überfordert. Nachdem er auch noch die Qualität verlor, gab er auf.

Torge Albrecht sah sich an Brett 1 einem Damenbauernspiel ausgesetzt. Die Partie stand nach dem Tausch einiger Leichtfiguren ausgeglichen und es kam schnell zum Remis. Stefan Klein geriet an Brett 5, als Eröffnung war das Damengambit gewählt worden, in eine schwierige Stellung. Sein Gegner hatte Druck auf einen zurückliegenden Bauern. Er übersah dabei aber die Schwäche seiner Grundreihe, der Bauer konnte vorrücken und der Zusammenbruch der Stellung führte im 34. Zug zum Gewinn für Stefan.

Am Brett 2 sah sich Bernd Skalmowski der Sizilianischen Verteidigung gegenüber. Sein Gegner spielte die Eröffnung gut und errang leichten Stellungsvorteil. Mit einem Bauerngabeltrick wollte sein Gegner einen Vorteil erreichen, aber es stellte sich heraus, dass er damit seinen ganzen Vorteil aus der Hand gab und stattdessen einen schwachen Bauern behielt. Er spielte die schwierige Stellung in der Folge aber sehr geschickt, sodass sich Bernd dafür entschied in ein Turmendspiel mit zwei Mehrbauern abzuwickeln. Als er dann auch noch den Turmtausch erzwang, gab sein Gegner auf.

Jürgen Domagalski spielte an Brett 8 gegen die Holländische Verteidigung, es kam zu einer Stonewall-Stellung in der der erste Abtausch erst im 17. Zug stattfand. Jürgen konnte dabei einen Bauern gewinnen und behielt den „besseren“ Läufer, der Mehrbauer reichte in der verschachtelten Stellung doch nicht zum Gewinn, beide einigten sich auf remis. So stand es also schon einmal 4 : 1 für uns und die Gegner waren im Zugzwang.

An Brett 3 spielte Paul Urbanek gegen Englisch und sein Gegner erhielt eine aussichtsreiche Stellung mit einem gedeckten Freibauern. Paul hielt die Stellung lange in der Schwebe, aber am Ende ging die Partie doch noch verloren. Bei Volker Harms an Brett 6 kam es zur Grünfeld-Indischen Verteidigung. Er spielte die Partie gewohnt solide, musste aber doch einen Bauern geben. Im Endspiel machte sein Gegner – unter Gewinndruck – aber einen Fehler und Volker gewann eine Leichtfigur und die Partie.

Den Fairness-Preis gewann heute Helmut Blanck.  An Brett 4 kam es zu einem Turmendspiel mit einem Mehrbauern für seinen Gegner. Helmut schaffte es aber schließlich mit einem tollen Trick – er gab einen Bauern, um den Gegner in Zugzwang zu bringen – das Endspiel zu seinen Gunsten abzuwickeln. Obwohl er nun auf Gewinn stand, bot er seinem Gegner remis an.

So endete der Mannschaftskampf mit 5 ½  zu 2 ½ und wir können entspannt auf die folgenden Begegnungen sehen.

Bernd Skalmowski