Vierter Spieltag gegen Tostedt

Heute waren wir als Gäste in Tostedt und spielten dort gegen die zweite Mannschaft. Wir hatten alle Kräfte mobilisiert, um die Mannschaft vollständig zu bekommen

Thomas Kebsch spielte an Brett 4, sein Gegner wählte die Englische Eröffnung. Keiner von beiden konnte sich einen Vorteil erarbeiten, so kam es bald zum Remis.

An Brett 6 spielte Volker Harms mit den schwarzen Steinen. Sein Gegner hatte etwas Raumvorteil erlangt, da entschloss sich Volker seinen Springer für zwei Bauern, einer davon hatte von b4 gerade seine Dame auf a5 angegriffen, zu geben. Bei der weiteren Abwicklung verlor er dann aber die Qualität und die gegnerische Dame konnte in seine Stellung eindringen. Er hielt sich noch lange wacker, aber am Ende war das Übergewicht doch zu groß.

Irina Raatz gab an Brett 8 ihr Debüt für die Mannschaft. Nach etwas eigenwilliger Eröffnung opferte sie mutig einen Springer um dafür 3 Bauern zu gewinnen. Sie übersah dabei aber, dass der dritte vergiftet gewesen wäre und musste ihn stehen lassen. Im weiteren Verlauf verlegte sie sich aufs Fallenspiel und hatte zeitweise sogar die Qualität mehr. Dann musste sie aber einen Springer für einen Freibauern geben. Zum Gewinn für ihren Gegner reichte es aber nicht mehr, die Partie ging remis aus.

Peter Rußi, er spielte an Brett 7, musste sich bald einem Angriff erwehren. Die schwarze Dame war auf h4 eingebrochen. Es gelang Peter die Dame wieder zu vertreiben und die Partie war danach lange in der Schwebe. Seine Bauern auf dem Damenflügel waren aber ungünstig aufgestellt und so verlor er dann Material und die Partie.

Helmut Blancks Gegner hatte sich an Brett 3 die c-Linie geöffnet, um dort seine Türme einzusetzen. Helmut erreichte es aber, dass er davon keinen Nutzen ziehen konnte und griff seinerseits an. Sein Gegner gab einen Zug vor dem Matt auf.

Ralf Schöngart an Brett 2 musste sich einen vorgeschobenen Bauern auf e5 gefallen lassen. Es stellt sich heraus, dass dieser Bauer schwach wurde und Ralf konnte ihn erobern. Die Stellung seines Gegners brach schnell zusammen und Ralf gewann.

An Brett 5 hatte Stefan Klein Mühe damit, die Stellung zu halten, sein Gegner hatte die c-Linie erobert. Es gelang ihm auch sehr geschickt. Jedoch musste er dann doch zwei Bauern hergeben, die dann im Endspiel dem Gegner den Sieg sicherten.

Nun war nur noch das Spitzenbrett mit Bernd Skalmowski nicht entschieden. In der Eröffnung hatte Bernd seinem Gegner, er hatte die Grünfeld-Indische Verteidigung gewählt, einen Bauern angeboten, der aber nicht genommen wurde. Trotzdem erhielt Bernd die bessere Stellung. Sein Gegner entlastete sich aber nach und nach durch Abtausch und bot ihm remis an, was er nicht annahm. Es kam zum Bauernendspiel in dem Bernd einen kleinen Vorteil hatte. Aber sein Gegner verteidigte sich richtig und so war es dann doch remis.

So ging dieser Kampf leider knapp mit 3,5 zu 4,5 verloren und wir hoffen für das nächste Jahr auf mehr Erfolg.

Bernd Skalmowski

SFB-Schnellschachmeisterschaft 2019

Hervorgehoben

Liebe Schachfreunde,

das neue Jahr beginnt – wie gewohnt – mit unserer Schnellschach-Vereinsmeisterschaft.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder des Vereins!

Anmeldeschluss ist am ersten Spielabend, Freitag dem 11. Januar 2019. Wer vorher verbindlich zusagen möchte, teile mir dieses bitte mündlich, fernmündlich oder per E-Mail mit. Um 20.00 Uhr wird ausgelost, anschließend werden die ersten drei Runden gespielt. Die weiteren Termine sind die Freitage 18. und 25. Januar 2019! Dann werden jeweils 2 Runden gespielt. An allen Spielabenden beginnen wir um 20.00 Uhr.

Zum Modus Folgendes:

Wir spielen 7 Runden im Schweizer-System. Die Auslosung der Startnummern sowie die Turnierabwicklung erfolgen mit Swisschess.

Es gelten die FIDE-Schnellschachregeln. Die Zeitvorgabe ist 30 Minuten Gesamtspielzeit pro Spieler und Spiel.

Es wäre schön, wenn alle Mitspieler an den drei Abenden durchgehend dabei sind. Wer das aber absolut nicht hinbekommt, ist natürlich trotzdem willkommen.

Ich freue mich auf eure Teilnahme und wünsche viel Spaß und Erfolg.

Euer Bernd Skalmowski 

p.s.: Möglichkeiten, mich zu kontaktieren:
e-mail: bernd.skalmowski@freenet.de
Festnetztelefon: 04163 – 6585